Jennifer Bateaus neue Musik

Jennifer Bate (* 11. November 1944; † 25. März 2020) war eine britische Konzertorganistin und Komponistin.

Leben

Die in London geborene Bate war die Tochter von H. A. Bate, dem Organisten von St. James’s in Muswell Hill von 1924 bis 1978. Sie galt als Expertin für die Orgelmusik von Olivier Messiaen, mit dem sie in seinen letzten zwanzig Lebensjahren als seine bevorzugte Organistin befreundet war. 1986 spielte sie in der Kathedrale von Westminster die britische Erstaufführung seines Livre du Saint-Sacrement ein und machte später unter der persönlichen Aufsicht des Komponisten die Weltersteinspielung des Werks, die mit dem Grand Prix du Disque ausgezeichnet wurde. Sie nahm die Werke in der Eglise de la Sainte-Trinite in Paris und in der Kathedrale von Beauvais auf. Er unterstützte auch ihre früheren Aufnahmen aller seiner anderen Orgelwerke. Bate besaß Partituren, die viele persönliche Markierungen und Hinweise von ihm enthalten.

Bate verfügte über ein breites Repertoire, das mehrere Jahrhunderte umfasste. Sie nahm das gesamte Orgelwerk von César Franck und die gesamte Orgelmusik von Felix Mendelssohn auf, was in Rezensionen mit dem Hinweis auf die “leichte Geläufigkeit ihrer Technik” und “ihre äußerst artikulierten und intelligenten Interpretationen” gewürdigt wurde. Sie hat viel englische Orgelmusik aufgenommen, von John Stanley bis Samuel Wesley, und das gesamte Orgelwerk von Peter Dickinson, dessen Orgelkonzert sie uraufgeführt und erstmals aufgenommen hat. Zwischen 1974 und 2008 trat sie viermal bei den Proms auf.

Bate war kurzzeitig (1968 – 1972) als zweite Ehefrau mit Sir George Thalben-Ball verheiratet. Im Jahr 2007 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Universität Bristol. Bei den Geburtstags-Ehrungen 2008 wurde sie zum Officer of the Order of the British Empire (OBE) ernannt. Im Jahr 2012 wurde sie zum Offizier des Ordre des Arts et des Lettres und zum Ritter der Ehrenlegion (Légion d’Honneur) ernannt.

Bate starb am 25. März 2020 im Alter von 75 Jahren an Krebs.
Quelle Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Jennifer_Bate

Jennifer Bate (* 11 November 1944; † 25 March 2020) was a British concert organist and composer.

Life

Born in London, Bate was the daughter of H. A. Bate, organist of St James’s at Muswell Hill from 1924 to 1978. She was considered an authority on the organ music of Olivier Messiaen, having befriended him within the last twenty years of his life as his organist of choice. In 1986, she gave the first British performance of his Livre du Saint-Sacrement at Westminster Cathedral and later made the world premiere recording of the work under the personal supervision of the composer, winning the Grand Prix du Disque. She recorded the works at the Eglise de la Sainte-Trinite in Paris, and at the Beauvais Cathedral. He also endorsed her earlier recordings of all of his other organ works. Bate owned scores which contain many personal markings and references made by him.

Bate had a broad repertoire spanning several centuries. She recorded the complete organ works of César Franck and the complete organ music of Felix Mendelssohn, which was reviewed mentioning the “easy fluency of her technique” and “her highly articulate and intelligent interpretations”. She recorded much English organ music, from John Stanley to Samuel Wesley, and the complete organ works by Peter Dickinson, whose Organ Concerto she premiered and first recorded. She appeared at The Proms four times between 1974 and 2008.

Bate was briefly married (1968 – 1972), as his second wife, to Sir George Thalben-Ball. She received an honorary doctorate from the University of Bristol in 2007. She was appointed an Officer of the Order of the British Empire (OBE) in the 2008 Birthday Honours. She became an officer of the Ordre des Arts et des Lettres, and a chevalier of the Légion d’Honneur in 2012.

Bate died of cancer on 25 March 2020, aged 75.
Source Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Jennifer_Bate


Noten

Kammermusik Noten

100 New Hymn Preludes