Anne Ross Cousinaus Romantik

Anne Ross Cundell Cousin by Public domain
Anne Ross Cousin (geb. Cundell; * 27. April 1824 in Kingston upon Hull; † 6. Dezember 1906 in Edinburgh, bekannt unter ihren Initialen A.R.C) war eine britische Dichterin und Musikerin. Sie war ein Schüler von John Muir Wood und ist für ihre im englischen Sprachraum bis heute gesungenen christliche Hymnen, insbesondere The Sands Of Time Are Sinking bekannt.

Leben

Anne Ross Cousin wurde am 27. April 1824 im englischen Kingston upon Hull geboren. Sie war das einzige Kind von David Ross Cundell, eines früheren Hilfsarztes, der mit dem 33. Regiment an der Schlacht von Waterloo teilgenommen hatte. Die Familie zog bald nach ihrer Geburt nach Leith. Anne erhielt Privatunterricht und wurde unter John Muir Wood eine begabte Pianistin. 1847 heiratete sie William Cousin (1847–1883), einen Pfarrer der Free Church of Scotland, der damals in der presbyterianischen Kirche in Chelsea tätig war. Mit ihm bekam sie sechs Kinder.

Kurz nach der Hochzeit wurde William auf Pfarrstellen der Free Church in Irvine und 1859 in Melrose versetzt. In dieser Zeit begann sie, Hymnen für die Gottesdienste ihres Mannes zu schreiben, die in Großbritannien des frühen und späten 19. Jahrhunderts sehr populär wurden. Ihr bekanntestes Stück, The Sands Of Time Are Sinking, schrieb sie 1854, also William in Irvine arbeitete. Cousin gab später an, sie sei von den Schriften von Samuel Rutherford inspiriert worden. Die Originalfassung umfasst 19 Verse und wurde erstmals 1857 im The Christian Treasury als The Last Words of Samuel Rutherford gedruckt. Das Lied wurde jeduoch erst bekannt, als es von J. Hood Wilson in einer auf fünf Strophen verkürzten Form in sein Hymnenbuch „The Service of Praise“ aufnahm, das er für seine Gemeinde an der Barclay Church in Edinburgh zusammenstellte.

Andere bekannte Hymnen sind „O Christ what burdens bowed Thy head“ und „King Eternal King Immortal“, letzteres oft auf Chorfestivals gesungen.
Eine Sammlung ihrer Dichtung, Immanuel’s Land and Other Pieces, wurde 1876 unter ihren Initialen A.R.C. veröffentlicht, unter denen sie am bekanntesten war.

Das Paar setzte sich nach fast 20 Jahren im Kirchendienst in Edinburgh zu Ruhe. William Cousin starb 1883, Anne blieb bis zu ihrem Tod am 6. Dezember 1906 in der Stadt. Sie wurde auf dem Dean Cemetery in Edinburgh begraben. Ihre Tochter Anne P. Cousin leistete 1912 Beiträge zum Eintrag ihrer Mutter im Dictionary of National Biography von Sidney Lee.
Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Ross_Cousin