Jelena Dabićaus neue Musik

Jelena Dabić (* 1982) ist eine serbisch-deutsche Komponistin.

Leben

Jelena Dabić (1982, Serbien/Deutschland) studierte Musiktheorie und Komposition an der Akademie der Künste in Novi Sad bei Zoran Mulić. Sie besuchte zahlreiche Kurse und Seminare für Komposition und arbeitete mit Wolfgang Rihm, Peter Michael Hamel (Hamburg), James Clarke (London), Pascal Dusapin (Paris), Frédéric Durieux (Paris), Isabel Mundry (Zürich), Beat Furrer (Graz), Manfred Stahnke, Georg Hajdu (Hamburg) und vielen anderen.

In den Jahren 2007-2008 arbeitete sie als Lehrassistentin an der Akademie der Künste in Novi Sad und unterrichtete an der dortigen Studiengruppe für Ethnomusikologie das Fach Traditionelle Performance. Sie absolvierte ein zweijähriges Fachstudium an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Professor Jan Müler-Wieland. Sie bildete sich an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg (2012-13) im Bereich Multimedia Arts und elektronische Musik weiter.

Ihre Werke wurden von namhaften Künstlern wie Peter Neff, Bariton; Monika Lichtenegger, Sopran; S. J. Santana, Countertenor, etc. aufgeführt. Sie arbeitet häufig mit Marcio Schuster (Saxophon) und Kana Omori (Schlagzeug) zusammen und hat eine Reihe von Stücken für dieses Duo komponiert. Ihre Kurzoper Spiegel Spiel wurde von der Münchener Biennale (Festival für neues Musiktheater) in Auftrag gegeben und dort 2010 aufgeführt. Für das Young Euro Classicfestival in Berlin komponierte sie zwei Stücke, die im Konzerthaus unter der Leitung der Dirigenten Heinrich Schiff (2010) und Lilian Isakadze (2011) uraufgeführt wurden.

Derzeit lebt und arbeitet sie in Hamburg und promoviert über zeitgenössisches Musiktheater. Ihr Orchesterstück Beethaphase gewann den ersten Preis in einem vom Symphonieorchester der Vojvodina gesponserten Wettbewerb und wurde im Mai 2014 unter der Leitung des brasilianischen Dirigenten Claudio Cohen aufgeführt. Im Jahr 2014 war Dabić außerdem Composer in Residence im Atelier GEDOK in Lübeck und gewann 2015 ein Stipendium der Stadt Sonderhausen, deren Orchester ein neues Orchesterstück von ihr aufführen wird.

Quelle Jelena Dabić: https://www.jelenadabic.com/Quelle serbischer Komponistenverband: https://composers.rs/en/?page_id=2495

Jelena Dabić (* 1982) is a Serbian-German composer.

Life

Jelena Dabić (1982, Serbia/Germany) studied music theory and composition at the Academy of Arts in Novi Sad with Zoran Mulić. She attended numerous courses and seminars in composition, working with Wolfgang Rihm, Peter Michael Hamel (Hamburg), James Clarke (London), Pascal Dusapin (Paris), Frédéric Durieux (Paris), Isabel Mundry (Zurich), Beat Furrer (Graz), Manfred Stahnke, Georg Hajdu (Hamburg), and many others.

In 2007–2008 she worked as a teaching assistant at the Academy of Arts in Novi Sad, teaching Traditional Performance at that institution’s Study Group for Ethnomusicology. She completed a two-year specialist study programme at the Hochschule für Musik und Theater in Munich with professor Jan Müler-Wieland. She pursued further education at the Hochschule für Musik und Theater in Hamburg (2012–13) in the field of multimedia arts and electronic music.

Her works have been performed by renowned artists, such as Peter Neff, baritone; Monika Lichtenegger, soprano; S. J. Santana, countertenor, etc. She frequently collaborates with Marcio Schuster (saxophone) and Kana Omori (percussion), having composed a number of pieces for this duo. Her short opera Spiegel Spiel (The Mirror Game) was commissioned by the Munich Biennale (Festival of New Music Theatre) and performed there in 2010. For the Young Euro Classicfestival in Berlin she composed two pieces, which were premièred at the Konzerthaus under the direction of conductors Heinrich Schiff (2010) and Lilian Isakadze (2011).

She currently lives and works in Hamburg and is writing a PhD dissertation on contemporary music theatre. Her orchestral piece Beethaphase won the first award in a competition sponsored by the Symphony Orchestra of Vojvodina and in May 2014, it was performed under the leadership of Brazilian conductor Claudio Cohen. In 2014, Dabić was also a composer in residence at Atelier GEDOK in Lübeck and in 2015 won a grant from the city of Sonderhausen, whose orchestra will perform a new orchestral piece by her.

Source Jelena Dabić: https://www.jelenadabic.com/Source serbischer Komponistenverband: https://composers.rs/en/?page_id=2495

Werkliste

  • GERMANY für Klavier
  • AUSTRIA für Klavier
  • Slovakia für Klavier
  • Hungary für Klavier
  • Serbia für Klavier
  • Romania für Klavier
  • Bulgaria für Klavier