Anna Ikramovaaus neue Musik

Copyright Anna Ikramova
Anna Ikramova (* 5. Februar 1966 in Balachicha Russland bei Moskau) ist eine russisch-deutsche Kantorin und Komponistin.

Leben

Anna Ikramova, 1966 in Moskau geboren, wuchs in einem für die Zeit typischen Moskauer Intellektuellenhaus auf. Als Kind besuchte sie das Musikgymnasium am Tschaikowski-Konservatorium und erhielt bereits als Schülerin ihren ersten Kompositionsunterricht. Es folgten die Jahre am Tschaikowski-Konservatorium (1983 bis 1988) mit den Studiengängen Komposition, Musiktheorie und Klarinette. Seit 1990 lebt sie in Deutschland. Von 1991 bis 1996 studierte sie an der Folkwang-Hochschule Essen Komposition bei Wolfgang Hufschmidt und elektronische Komposition bei Dirk Reith (künstlerische Abschlussprüfung 1996). Es schloss sich ein musikpädagogisches Aufbaustudium mit den Hauptfächern Tonsatz und Klavier und Kirchenmusik mit dem Abschluss als Diplommusikpädagogin und B-Examen Kirchenmusik an.

Sie realisierte von 2000 bis 2002 im Auftrag des Landesmusikrates NRW, der Tonhalle Düsseldorf und der Musikschule Bochum mehrere pädagogische Projekte für Jugendliche; u.a. Kompositionsworkshop für Mädchen und ein Kompostionsprojekt im Internet. In der Intention, ihre künstlerische Arbeit und deren Vermittlung zu verbinden, ist sie als Kirchenmusikerin und Musikpädagogin tätig. Seit April 2011 ist sie Kirchenmusikerin der Stiftung Eben-Ezer; Mitglied der Kammer für Kirchenmusik der Lippischen Landeskirche.

1991 FRECC’L-Preis – Experimentelle Verbindung von Sprache und Musik – für ihr Werk “Der Verlorene Mond”
1998 Künstlerinnen Preis NRW (Förderpreis)
2000 3. Preis des Deutschen Musikrats “speculum sine” für “Chor”
Quelle Komponistenlexikon: http://www.komponistenlexikon.de/

Werkliste

  • "Der schlafende Reiter" musikalische Bühnenhandlung; Chor, Solisten, Ensemble; Uraufführung: 2000 ; Essen
  • "Spiel mit Liedern" für Flöte, Gitarre, Violoncello und SchlagzeugUraufführung: 1999 ; Essen

Diskografie