Nathalie Janothaaus Impressionismus + Romantik

Natalia Janotha by nieznany/unknown / Public domain
Maria Cecilia Nathalie Janotha (* 8. Juni 1856 in Warschau; † 9. Juni 1932 in Den Haag) war eine polnische Pianistin und Komponistin.

Leben

Nathalie Janoatha war eine Tochter des Pianisten Juliusz Janotha (1819–1883), der als Professor am Warschauer Konservatorium tätig war. Ihre Mutter war Anne Janotha geb. Oleszczyńska, eine Tochter des Malers Antoni Oleszczyński (1794–1879).

Ab Oktober 1869 studierte sie gemeinsam mit Eugenie Schumann, einer Tochter Clara Schumanns, bei Ernst Rudorff (Klavier) an der Berliner Musikhochschule, außerdem bei Clara Schumanns Halbbruder Woldemar Bargiel (Kontrapunkt).

Ab 1871 bis mindestens 1874 wurde sie von Clara Schumann selbst unterrichtet, die sich mehrfach sehr positiv über sie äußerste. Sie konzertierte anschließend in ganz Europa, auch in Amerika. Ab Ende der 1880er Jahre war sie in London tätig, 1885 wurde sie zur königlich-preußischen Hofpianistin ernannt. 1915, während des Ersten Weltkriegs, musste sie England aufgrund ihrer Beziehungen zu Preußen verlassen und übersiedelte nach Den Haag.

Sie war eine herausragende Chopin-Interpretin und hinterließ rund 400 eigene Werke. Daneben war sie auch als Übersetzerin und Herausgeberin tätig.
Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Nathalie_Janotha

Diskografie