Vítězslava Kaprálováaus neue Musik

Kapralova1935 by Public Domain
Vítězslava Kaprálová (* 24. Januar 1915 in Brünn; † 16. Juni 1940 in Montpellier) war eine tschechische Komponistin.

Leben

Die Tochter von Václav Kaprál studierte von 1930 bis 1935 in Brünn Komposition bei Vilém Petrželka und Dirigieren bei Zdeněk Chalabala. Sie setzte ihre Ausbildung am Prager Konservatorium bei Vítězslav Novák (Komposition) und Václav Talich (Dirigieren) fort und ging 1937 nach Paris, wo sie die École Normale de Musique fortsetzte und Schülerin von Bohuslav Martinů und Charles Munch war.

1937 entstand ihre Militärsinfonietta, deren Uraufführung sie dirigierte und für die sie mit dem Smetanapreis ausgezeichnet wurde. Mit dem BBC Symphony Orchestra eröffnete sie 1938 das Festival der International Society for Contemporary Music mit diesem Werk.

Vítězslav Kaprál, Vítězslava Kaprálová og Bohuslav Martinů
Nach der Okkupation der Tschechoslowakei 1939 beschloss Kaprálová, in Paris im Exil zu bleiben. 1940 heiratete sie den Schriftsteller Jiří Mucha. Vor der drohenden Besetzung von Paris wurde sie nach Montpellier evakuiert, wo sie an einer Miliartuberkulose oder Peritonitis verstarb. Sie liegt auf dem Brünner Zentralfriedhof begraben.

Trotz ihres kurzen Lebens hinterließ Kaprálová etwa fünfzig Werke. Zu ihren Lebzeiten wurde ihr Werk von dem Komponisten Bohuslav Martinů, dem Dirigenten Rafael Kubelík und dem Pianisten Rudolf Firkušný gefördert. Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet es weitgehend in Vergessenheit. Erst seit den 1990er Jahren werden ihre Kompositionen wieder aufgeführt.
Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%ADt%C4%9Bzslava_Kapr%C3%A1lov%C3%A1

Diskografie