Isabella Leonardaaus Barock

Isabella Leonarda by Public domain

Isabella Leonarda (* 6. September 1620 in Novara; † 25. Februar 1704 ebenda), mit bürgerlichem Namen Isabella Calegari, war eine italienische Nonne und Komponistin.

Leben

Isabella Leonarda wurde am 6. September 1620 als Tochter von Giannantonio Leonardi und seiner Frau Apollonia geboren. Die Leonardi waren eine alte und prominente Familie aus Novarese, zu deren Mitgliedern wichtige kirchliche und bürgerliche Beamte und Pfalzgrafen gehörten. Isabellas Vater, der den Titel eines Grafen trug, war Doktor der Rechte.

Im Jahr 1636 trat Leonarda in das Collegio di Sant’Orsola, ein Ursulinenkloster in Novara, ein. Ihre Familie unterhielt als Wohltäterin enge Beziehungen zu Sant’Orsola, was, wie einige vermuten, zu Leonardas Einfluss innerhalb des Klosters beigetragen haben könnte. Während ihrer Zeit in Sant’Orsola bekleidete sie verschiedene Ämter – als madre (1676), superiora (1686), madre vicaria (1693) und consigliera (1700). Die genaue Bedeutung dieser Titel ist unklar, aber superiora war wahrscheinlich das höchste Amt im Kloster.

Leonarda war in ihrer Heimatstadt eine hoch angesehene Komponistin, aber ihre Musik war in anderen Teilen Italiens offenbar wenig bekannt. Lazzaro Agostino Cotta nannte sie la Musa novarese (die Muse von Novara), als er ein Sonett von A. Saminiati Lucchese veröffentlichte, in dem ihr musikalisches Talent gepriesen und mit den militärischen Fähigkeiten von Kaiser Leopold I. verglichen wurde. Ihre veröffentlichten Kompositionen umfassen einen Zeitraum von 60 Jahren, beginnend mit den Dialogen von 1640 und endend mit den Motetti a voce sola von 1700. Leonarda soll in dieser Zeit fast zweihundert Kompositionen geschaffen haben, obwohl ihre einzigen vor 1670 erschienenen Werke die von Gasparo Casati gedruckten Dialoge waren. Es scheint, dass sie über 50 Jahre alt war, bevor sie anfing, regelmäßig zu komponieren, und zu dieser Zeit begann sie, die Werke zu veröffentlichen, für die wir sie heute kennen.

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts veröffentlichte sie über 200 Einzelstücke in 20 eigenen Sammlungen, vornehmlich Solomotetten. Das elf Triosonaten und eine Solosonate umfassende Op. 16 wurde 1693 in Bologna veröffentlicht. Es sind die einzigen von Isabella Leonarda hinterlassenen, sowie eine der ersten von einer Frau veröffentlichten Instrumentalkompositionen.

Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Isabella_Leonarda

Isabella Leonarda (* 6 September 1620 in Novara; † 25 February 1704 ibid), civil name Isabella Calegari, was an Italian nun and composer.

Life

Isabella Leonarda was born on 6 September 1620, the daughter of Giannantonio Leonardi and his wife, Apollonia. The Leonardi were an old and prominent Novarese family whose members included important church and civic officials and knights palatine. Isabella’s father, who held the title of count, was a doctor of laws.

In 1636, Leonarda entered the Collegio di Sant’Orsola, an Ursuline convent in Novara. Her family maintained close ties with Sant’Orsola as benefactors, which some speculate may have contributed to Leonarda’s influence within the convent. She held various positions of authority throughout her time at Sant’Orsola – as madre (1676), superiora (1686), madre vicaria (1693), and consigliera (1700). The precise significance of these titles is unclear, but superiora was probably the highest office in the convent.

Leonarda was a highly regarded composer in her home city, but her music was apparently little known in other parts of Italy. Lazzaro Agostino Cotta called her la Musa novarese (the muse of Novara) when he published a sonnet by A. Saminiati Lucchese which praised her musical talent, comparing it to the military prowess of Emperor Leopold I. Her published compositions span a period of 60 years, beginning with the dialogues of 1640 and concluding with the Motetti a voce sola of 1700. Leonarda is credited with producing nearly two hundred compositions during that period, though her only works appearing before 1670 were the dialogues printed by Gasparo Casati. It appears that she was over the age of 50 before she started composing regularly, and it was at that time that she began publishing the works that we know her for today.

Source Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Isabella_Leonarda

Diskografie