Anna Mayer-Bergwaldaus Romantik

Anna Mayer-Bergwald(* 11. Mai 1852 in Ansbach; † 13. November 1935 in Traunstein) war eine deutsche Schriftstellerin, Erzählerin, Lyrikerin, Jugendschriftstellerin, Journalistin, Publizistin, Reiseberichterstatterin, Verfasserin von Festreden und Prologen, künstlerische Gestalterin ihrer eigenen Bücher; daneben ist sie Malerin, Fotografin, Komponistin, Dozentin mit Lichtbildervorträgen, Natur- und Umweltschützerin, Alpinistin, Förderin der Bayerischen Volkskultur und eines landschaftsschonenden Fremdenverkehrs.

Leben

Anna Mayer wurde am 11. Mai 1852 in Ansbach in dem Anwesen Pfarrstraße 24, dem heutigen Gebäude des Standesamtes und Jugendzentrums der Stadt Ansbach, geboren. Ihr Vater war der Stiftungsadministrator und königliche Rat Heinrich Mayer. Nach der Grundschule besuchte sie das Theresien-Institut für höhere Töchter und schon in früher Kindheit und Jugend weckte ihr Vater durch viele Besuche in Oberbayern die Liebe zur Natur und die Begeisterung für das schöne bayerische Voralpenland. Der Vater, der 1884 nach München gezogen und 1897 gestorben ist, weckte in seiner jüngsten Tochter auch den sehnlichen Wunsch, die Natur und die Tiere der Alpenwelt vor den schädlichen Einflüssen des Menschen zu schützen. Anna Mayer war mit ihrem Vater nach München gezogen und lebte dort, bis sie sich 1911 eine Villa auf der Fraueninsel im Chiemsee kaufte, die sie die „Villa Bergwald“ nannte. Dort lebte sie mit der acht Jahre älteren Geheimratswitwe Martha Aegidi, geborene von Sanden, „in inniger Freundschaft“, wie sie selbst schrieb, zusammen. Die beiden Frauen lebten 25 Jahre lang, bis zum Tod Anna Mayers im Jahr 1935 in einer Hausgemeinschaft zusammen und teilten „Freund und Leid“.

Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit hat sie auch volkstümliche Lieder getextet und vor allem auch die Melodien komponiert. Ihre Chorsätze für Gemischte- und Männerchöre sind heute noch im Chiemgau in Gebrauch und für die Oberammergauer Passionsspiele hat sie die Texte zum Teil umgearbeitet und zum Teil neu verfasst. Zusammen mit Hermann Kaulbach hat sie auch ein Kinderliederalbum herausgegeben.

Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Mayer-BergwaldQuelle Ansbach Plus: https://www.ansbachplus.de/2014/03/07/weltfrauentag-praesentiert-die-ansbacherin-anna-mayer-bergwald/

Anna Mayer-Bergwald(* 11 May 1852 in Ansbach; † 13. November 1935 in Traunstein) was a German writer, narrator, lyricist, writer for young people, journalist, publicist, travel correspondent, author of festive speeches and prologues, artistic designer of her own books; in addition, she is a painter, photographer, composer, lecturer with lectures on light pictures, nature and environmental conservationist, alpinist, promoter of Bavarian folk culture and of tourism that protects the landscape.

Life

.

Life

Anna Mayer was born on 11 May 1852 in Ansbach in the property Pfarrstraße 24, today’s building of the registry office and youth centre of the city of Ansbach. Her father was the foundation administrator and royal councillor Heinrich Mayer. After primary school she attended the Theresien Institute for Higher Daughters and already in early childhood and youth her father awakened her love of nature and enthusiasm for the beautiful Bavarian foothills of the Alps through many visits to Upper Bavaria. Her father, who moved to Munich in 1884 and died in 1897, also awakened in his youngest daughter a fervent desire to protect nature and the animals of the Alpine world from the harmful influences of man. Anna Mayer had moved to Munich with her father and lived there until she bought a villa on Fraueninsel in Lake Chiemsee in 1911, which she called the “Villa Bergwald”. There she lived with the widow Privy Councillor Martha Aegidi, née von Sanden, who was eight years her senior, “in intimate friendship”, as she herself wrote. The two women lived together in a household for 25 years, until Anna Mayer’s death in 1935, and shared “friend and sorrow”.

In addition to her writing activities, she also wrote the lyrics for popular songs and, above all, composed the melodies. Her choral settings for mixed and male choirs are still in use today in Chiemgau and for the Oberammergau Passion Plays she partly reworked the texts and partly wrote new ones. Together with Hermann Kaulbach, she also published a children’s song album.

Source Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Mayer-BergwaldSource Ansbach Plus: https://www.ansbachplus.de/2014/03/07/weltfrauentag-praesentiert-die-ansbacherin-anna-mayer-bergwald/


Noten

Orchestermusik Noten

Bairische Weihnachten - Volksmusik Besetzung