Catharina Josepha Prattenaus Romantik

Catharina Josepha Pratten (bekannt als Madame Sidney Pratten, * 1821 in Mülheim am Rhein; † 10. Oktober 1895 in London) war eine deutsch-englische Gitarristin, Komponistin und Gitarrenlehrerin.

Leben

Catharina Josepha wurde 1821 als Tochter des deutschen Gitarristen Ferdinand Pelzer geboren. Sie wuchs, ebenso wie ihre jüngere Schwester Giulia, in England auf und erhielt Gitarren-Unterricht von ihrem Vater. Sie wurde als Wunderkind auf der Gitarre bekannt und konzertierte im Kindesalter gemeinsam mit Giulio Regondi.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Exeter heiratete sie 1854 den, ebenfalls seit dem Kindesalter bekannten und aus einer renommierten Musikerfamilie stammenden, Flötisten Robert Sidney Pratten (1824–1868), mit dem sie drei Söhne hatte. Dieser Zweig der Pratten-Familie benutzte wohl den Zweitnamen Sidney, um sich von anderen Familienzweigen abzuheben. Nach der Heirat trat Catharina öffentlich unter dem Namen Madame Sidney Pratten auf.

Unter diesem Namen konnte sie sich insbesondere einen Ruf als hervorragende Gitarrenlehrerin erarbeiten. Dazu dürfte auch beigetragen haben, dass sie unter anderem die Prinzessinnen Louise und Beatrice am königlichen Hof unterrichtete. Später (ab 1888) gehörte unter anderem der Gitarrist und Komponist Ernest Shand zu ihren Schülern. Yates bezeichnet sie in diesem Zusammenhang als „angesehenste Gitarristin ihrer Zeit“.

In ihren Lehrwerken zeigte Pratten zunehmend einfache und leicht zu erlernende Wege zum Gitarrenspiel auf. Turnbull sieht darin den Niedergang der Gitarre im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts widergespiegelt: Enthielt ihr Guitar Tutor noch Stücke von Fernando Sor und Mauro Giuliani, so war das anschließende Learning the Guitar Simplified schon mit „angenehmen und leichten Stücken“ versetzt und auf jeder zweiten Seite mit einer Abbildung des Griffbrettes versehen. Die 1891 erschienenen Colored Diagrams schließlich benutzten einfache Farbkennzeichnungen und die Instructions for the Guitar Tuned in E-Major waren ausdrücklich denjenigen, „die wenig Zeit zum Üben haben oder das Gitarrespielen erst spät im Leben erlernen“ gewidmet.

Nach ihrem Tod verwaltete ihre Schwester Giulia das Erbe und führte auch die Gitarrenschule in London fort.
Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Catharina_Josepha_Pratten

Catharina Josepha Pratten (known as Madame Sidney Pratten, * 1821 in Mülheim am Rhein; † 10 October 1895 in London) was a German-English guitarist, composer and guitar teacher.

Life

Catharina Josepha was born in 1821, the daughter of the German guitarist Ferdinand Pelzer. She grew up in England, as did her younger sister Giulia, and received guitar lessons from her father. She became known as a prodigy on the guitar and performed with Giulio Regondi as a child.

After a short stay in Exeter, she married in 1854 the flautist Robert Sidney Pratten (1824-1868), also known since childhood and from a renowned musical family, with whom she had three sons. This branch of the Pratten family probably used the second name Sidney to distinguish themselves from other branches of the family. After her marriage, Catharina appeared publicly under the name Madame Sidney Pratten.

Under this name, she was able to establish a reputation as an excellent guitar teacher in particular. It may also have contributed to this that she taught the Princesses Louise and Beatrice, among others, at the royal court. Later (from 1888), the guitarist and composer Ernest Shand was among her pupils. Yates refers to her in this context as the “most respected guitarist of her time”.

In her instructional works, Pratten increasingly showed simple and easy-to-learn ways to play the guitar. Turnbull sees this as reflecting the decline of the guitar in the course of the nineteenth century: Whereas her Guitar Tutor still contained pieces by Fernando Sor and Mauro Giuliani, the subsequent Learning the Guitar Simplified already featured “pleasant and easy pieces” and had an illustration of the fingerboard on every other page. Finally, Colored Diagrams, published in 1891, used simple colour markings, and Instructions for the Guitar Tuned in E-Major was expressly dedicated to “those who have little time for practice or learn to play the guitar late in life”.

After her death, her sister Giulia administered the legacy and also continued the guitar school in London.
Source Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Catharina_Pratten