Gloria Coatesaus neue Musik

Dietrich Hilmi, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons

Gloria Coates (* 10. Oktober 1938 in Wausau, Wisconsin) ist eine US-amerikanische Komponistin, die in München lebt.

Leben

Gloria Coates begann früh zu komponieren und gewann bereits mit vierzehn Jahren in einem nationalen Kompositionswettbewerb. Nach Abschluss ihres Kompositionsstudiums bildete sie sich weiter an der Louisiana State University und der Columbia University in New York bei Otto Luening, am Mozarteum in Salzburg sowie bei Alexander Tscherepnin.

Ihre Music on Open Strings (Symphonie Nr. 1), 1973 entstanden, war 1978 beim Warschauer Herbst das meistdiskutierte Werk; es wurde 1986 als Finalist beim Koussevitzky-Preis ausgezeichnet und im Rahmen der Musica Viva-Konzerte des Bayrischen Rundfunks 1980 als erste Orchesterkomposition einer Komponistin in den 35 Jahren des Bestehens der Serie aufgeführt. Ihre Werke wurden unter anderem auch bei den Dresdner Musikfestspielen, bei New Music America sowie 1972 bei den Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik aufgeführt.

Aus ihrem Werk ragt besonders die hohe Anzahl von mittlerweile 16 Symphonien heraus, die häufig von namhaften Orchestern aufgeführt werden. Daneben komponierte sie Streichquartette, kammermusikalische und Vokalkompositionen, Werke für Soloinstrumente, elektronische Musik und Werke für die Bühne, wie Everyman. Morality Play (Bühnenmusik zu Jedermann) 1962.

Zwischen 1971 und 1984 organisierte sie Konzertreihen mit deutsch-amerikanischer Musik in Deutschland.
Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Gloria_Coates

Gloria Coates (* 10 October 1938 in Wausau, Wisconsin) is an American composer who lives in Munich.

Life

Gloria Coates began composing at an early age, winning a national composition competition at the age of fourteen. After completing her composition studies, she continued her education at Louisiana State University and Columbia University in New York with Otto Luening, at the Mozarteum in Salzburg, and with Alexander Tscherepnin.

Her Music on Open Strings (Symphony No. 1), written in 1973, was the most discussed work at the Warsaw Autumn in 1978; it was a finalist for the Koussevitzky Prize in 1986 and was performed at the Musica Viva concerts of the Bavarian Radio in 1980, the first orchestral composition by a female composer in the 35 years of the series’ existence. Her works have also been performed at the Dresden Music Festival, at New Music America and at the Darmstadt Summer Courses for New Music in 1972.

Of her oeuvre, the high number of now 16 symphonies, which are frequently performed by renowned orchestras, stands out in particular. She has also composed string quartets, chamber music and vocal compositions, works for solo instruments, electronic music and works for the stage, such as Everyman. Morality Play (incidental music to Everyman) in 1962.

Between 1971 and 1984 she organised concert series of German-American music in Germany.
Source Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Gloria_Coates

Diskografie



Noten

Kammermusik Noten

Flötenmusik von Komponistinnen