Ruth Crawford Seegeraus neue Musik

Ruth Crawford Seeger (* 3. Juli 1901 in East Liverpool, Ohio; † 18. November 1953 in Chevy Chase, Maryland) war eine US-amerikanische Komponistin.

Leben

Ruth Crawford besuchte zunächst die School of Musical Art in Jacksonville (Florida) und studierte ab 1920 am American Conservatory in Chicago (Illinois) Klavier bei Heniot Levy und Louise Robyn und Komposition bei John Palmer und Adolf Weidig. Sie beendete ihr Klavierstudium bei der Skrjabin-Schülerin Djane Lavoie Herz, die sie mit einigen führenden „Ultramodernisten“ zusammenbrachte. Diese Gruppe amerikanischer Komponisten strebte eine völlig neue, experimentelle musikalische Sprache an und lehnte die klassische europäische Tradition ab. Besonders Henry Cowell sowie der mystisch-theosophische Kreis um Dane Rudhyar beeinflussten die junge Komponistin.

In der Zeit von 1925 bis 1929 unterrichtete Crawford Klavier am Elmhurst College of Music in Chicago und ließ sich 1929 in New York City nieder, um ihr Kompositionsstudium bei dem Musikwissenschaftler und Komponisten Charles Seeger, dem Lehrer Cowells, fortzusetzen. Von 1930 bis 1931 hielt sie sich als Guggenheim-Stipendiatin in Berlin, München, Wien, Budapest und Paris auf und traf die führenden europäischen Komponisten. 1931 heiratete sie ihren Lehrer Charles Seeger.

Nach 1933 kam ihr schöpferisches Wirken fast ganz zum Erliegen. Sie widmete sich zusammen mit ihrem Mann nun der Sammlung, Bearbeitung und Erforschung amerikanischer Volkslieder und der Erziehung der Kinder. Erst kurz vor ihrem Krebstod 1953 wandte sie sich wieder der Komposition zu. Ihr Stil blieb unverändert modern; ihre meist recht kurzen Werke sind atonal, dissonant und perfekt durchstrukturiert. Viele ihrer Neuerungen wurden erst von späteren Komponisten wieder aufgegriffen.

Crawford-Seeger ist die Stiefmutter des bekannten Folk-Sängers Pete Seeger. Auch ihre eigenen vier Kinder (z. B. Peggy Seeger), widmen sich der Folkmusik.

Quelle Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Crawford_Seeger

Ruth Crawford Seeger (* 3 July 1901 in East Liverpool, Ohio; † 18 November 1953 in Chevy Chase, Maryland) was a US composer.

Life

Ruth Crawford first attended the School of Musical Art in Jacksonville (Florida) and studied piano with Heniot Levy and Louise Robyn and composition with John Palmer and Adolf Weidig at the American Conservatory in Chicago (Illinois) from 1920. She finished her piano studies with Djane Lavoie Herz, a student of Scriabin, who introduced her to some of the leading “ultramodernists”. This group of American composers aspired to a completely new, experimental musical language and rejected the classical European tradition. Henry Cowell in particular, as well as the mystical-theosophical circle around Dane Rudhyar, influenced the young composer.

From 1925 to 1929 Crawford taught piano at the Elmhurst College of Music in Chicago and settled in New York City in 1929 to continue her composition studies with the musicologist and composer Charles Seeger, Cowell’s teacher. From 1930 to 1931 she stayed in Berlin, Munich, Vienna, Budapest and Paris as a Guggenheim Fellow, meeting the leading European composers. In 1931 she married her teacher Charles Seeger.

After 1933, her creative work came to an almost complete standstill. Together with her husband, she now devoted herself to collecting, arranging and researching American folk songs and to educating children. It was only shortly before her death from cancer in 1953 that she turned to composition again. Her style remained unchanged modern; her mostly quite short works are atonal, dissonant and perfectly structured. Many of her innovations were only taken up again by later composers.

Crawford-Seeger is the stepmother of the well-known folk singer Pete Seeger. Her own four children (e.g. Peggy Seeger), are also dedicated to folk music.

Source Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Ruth_Crawford_Seeger

Werkliste

Lied

  • 5 Lieder für Alt und Klavier
  • 3 Lieder für Alt, Oboe, Schlagzeug, Klavier und Orchester ad. lib.
  • 2 Ricercari für Singstimme und Klavier

Orchesterstück

  • Music for Small Orchestra

Präludium

  • 4 Preludes für Klavier
  • 5 Preludes für Klavier

Quartett

  • Streichquartett

Sonate

  • Klaviersonate
  • Sonate für Violine und Klavier

Stück

  • Piano Study in Mixed AccentsStück für Klavier
  • Little Waltz für Klavier
  • Little Lullaby für Klavier
  • Jumping the Rope (Playtime)Stück für Klavier
  • Caprice für Klavier
  • Whirligig für Klavier
  • Mr. Crow and Miss Wreng go for a walk - a little study in short trills für Klavier
  • Fünf Kanons für Klavier
  • Kaleidoscopic Changes on an orginal ThemeStück für Klavier
  • We dance together für Klavier
  • The Andventures of Tom Thumb für Klavier und Sprecher

Suite

  • Suite für Bläserquintett
  • Diaphonic Suite Nr. 3 für 2 Klarinetten
  • Diaphonic Suite Nr. 1 für Oboe solo
  • Diaphonic Suite Nr. 2 für Fagott und Violoncello
  • Diaphonic Suite Nr. 4 für Oboe und Violoncello
  • Suite Nr. 1 für fünf Bläser und Klavier
  • Suite Nr. 2 für vier Streicher und Klavier

Variationen

  • Theme and Variationen für Klavier

Diskografie



Noten

Kammermusik Noten

Fünf Lieder